Unsere Kurse

Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes (auch: Gestationsdiabetes) ist erkennbar an erhöhten Blutzuckerwerten, welche erstmals während der Schwangerschaft festgestellt werden. Schwangerschaftsdiabetes gehört zu den häufigsten Komplikationen einer Schwangerschaft.

Um einen Diabetes auszuschließen, wird im Rahmen der normalen Mutter-Kind-Pass-Untersuchung (zwischen 25. und 28. Schwangerschaftswoche) ein Zuckerbelastungstest durchgeführt. (oraler Glukosetoleranztest, oGTT)

Wird dabei ein Diabetes festgestellt, ist die wichtigste Therapiemaßnahme eine Ernährungsumstellung. Sie hilft dabei, die Blutzuckerwerte im optimalen Bereich zu halten. Um Komplikationen eines erhöhten Blutzuckers zu vermeiden, besprich dich bitte mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin.

 

Die wichtigsten Ernährungstipps für Frauen mit Gestationsdiabetes kurz zusammengefasst:

  • Meide zuckerhaltige Getränke (Fruchtsaft, Limonade, Verdünnungssirup) oder Zuckerzusatz in Flüssigkeiten (Tee, Kaffee). Wasser ist das beste Getränk!
  • Iss regelmäßig über den Tag verteilt 3 bis 4 gesunde und ausgewogene Mahlzeiten.
  • Bevorzuge Brot und Beilagen (Nudeln, Reis etc.) aus Vollkorn und achte dabei auf die Bezeichnung „Vollkorn“ in der Betitelung des Lebensmittels.
  • Wähle magere Fleisch- und Wurstwaren, sowie fettarme Milchprodukte (Joghurt, Magertopfen…) und Käse mit weniger als 30 Fett in der Trockenmasse. (F.i.T.)
  • Integriere mehrmals täglich Gemüse und Salat und zweimal täglich Obst in deine Ernährung.
  • Schokolade, Kuchen, Mehlspeisen und Süßigkeiten sind nicht verboten – genieße diese aber nicht täglich. Und wenn, dann als Dessert nach einer Hauptmahlzeit.

 

TIPP: Schwangere mit der Diagnose Diabetes profitieren besonders von regelmäßiger Bewegung. Sie hilft dem Organismus, dass Insulin im Körper wirkt wieder besser und der Zuckerspiegel wird im Normbereich gehalten.

Die meisten Babys von Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes haben, kommen gesund auf die Welt. Das hängt allerdings davon ab, wie gut die Frauen die Therapie (Ernährung, Insulinsubstitution) umsetzen und einhalten.

Unmittelbar nach der Geburt verschwindet der Schwangerschaftsdiabetes bei fast allen Frauen wieder, doch später entwickelt sich bei 30 - 50 Prozent der Frauen ein Typ-2-Diabetes.

 

Ernährungsberatung für Schwangere mit Risiko zu Schwangerschaftsdiabetes:

Wir bieten dir spezielle Ernährungsberatungen: Ruf uns einfach an oder schicke uns eine E-Mail für deinen persönlichen Termin:

Salzburger Gebietskrankenkasse
Ernährungsberatungen
0662 8889 – 8126
ernaehrung@sgkk.at
www.sgkk.at/Ernaehrungsberatung